Zwischenbericht zur online-Umfrage der aktuellen Lernsituation hochbegabter Schülerinnen und Schüler


Wir freuen uns sehr über 69 eingegangen Antworten zur aktuellen Situation im Homeschooling und möchten euch ein paar Eindrücke und Zahlen mitteilen. Ihr könnt euch gerne an der Umfrage beteiligen oder sie weiterleiten und in euren Netzwerken teilen - je mehr teilnehmen, desto allgemeingültiger und aussagekräftiger werden die Antworten ! Hier der Link zur online-Umfrage "Grundschule" (1. - 4. Klasse): https://forms.gle/tdLuMSWTXwSTeaH89 und der Link zur online-Umfrage "Weiterführende Schule" (ab 5. Klasse): https://forms.gle/fk9a2gqLt7jhSyQx5 Auszüge aus den Antworten der online-Umfrage Stand 29. April Antworten aus der Umfrage "Grundschule" 38

Antworten aus der Umfrage "Weiterführende Schule": 31 Einblicke in die online-Umfrage "Grundschule":

Auf die Frage, wie stark ausgeprägt die Eltern die Sensibilität ihres Kindes halten, antworten 37 % mit "stark" und 44 % mit "sehr stark". Die Kreativität ihre Kindes schätzen 37 % der Eltern mit "stark" und 40 % mit "sehr stark" ein.


Bei 74 % der Kinder macht sich die Hochbegabung in der Schule bemerkbar und bei 65 % macht sich die "stark ausgeprägte" Sensibilität bemerkbar. Während 51 % der Eltern angeben, dass die Hochbegabung im schulischen Kotext berücksichtigt wird, geben 68 % der Eltern an, dass die stark ausgeprägte Sensibilität des Kindes nicht berücksicht würde.


Der durchschnittliche Stresslevel des Kindes während der Schulzeit lag auf einer Skala von 1 (sehr niedrig) bis 10 (sehr hoch) bei 6,0. Im Homeschooling ist der durchschnittliche Stresslevel der Kinder um 2 Punkte auf 4,0 gesunken.

  • Negativ auf den Stresslevel in der Schule als auch im Homeschooling wirkten sich die Langeweile (78%), ständige Wiederholungen des Unterrichtstoffes (74%), Hausaufgaben (58 %), Ausgrenzung (48 %) und die Anpassung (34 %)aus.

  • Positiven Einfluss auf den Stresslevel hatten laut Eltern während der Schulzeit ein geregelte Wochenablauf (48 %), das Treffen mit Freunde.

24 % der Eltern schätzen, dass die Qualität der Arbeit ihrer Kinder im Homeschooling besser geworden ist, 20 % sagen sogar sehr viel besser. Die restlichen 56 % geben an, dass sie gleich geblieben ist.


Der durchschnittliche "allgemeine Ablenkungsfaktor" bei Grundschülern im Homeschooling liegt auf einer Skala von 1 (sehr niedrig) bis 10 (sehr hoch) bei 4,0 Punkten, der durchschnittliche Ablenkungsfaktor durch Computerspiele bei 2,3 Punkten.


72 % der Eltern finden, dass ihre Kinder vom Homeschooling profitieren.



Einblicke in die online-Umfrage "Weiterführende Schule":

Auf die Frage, wie stark ausgeprägt die Eltern die Sensibilität ihres Kindes halten, antworten 50 % mit "stark" und 30 % mit "sehr stark".

Die Kreativität ihre Kindes schätzen 35 % der Eltern mit "stark" und 25 % mit "sehr stark" ein.


Bei 85 % der Jugendlichen macht sich die Hochbegabung in der Schule bemerkbar. Bei 86 % der Jugendlichen macht sich die "stark ausgeprägte" Sensibilität bemerkbar.


Während 45 % der Eltern angeben, dass die Hochbegabung im schulischen Kotext berücksichtigt wird, geben 65 % der Eltern an, dass die stark ausgeprägte Sensibilität des Kindes nicht berücksicht würde.


Der durchschnittliche Stresslevel des Kindes während der Schulzeit lag auf einer Skala von 1 (sehr niedrig) bis 10 (sehr hoch) bei 6,1. Im Homeschooling ist der durchschnittliche Stresslevel der Kinder um 1,4 Punkte auf 4,7 gesunken.

  • Negativ auf den Stresslevel der Jugendlichen in der Schule wirkten sich die Druck (42 %), Noten (38 %), Langeweile (32 %), Lärm (28 %), Hausaufgaben (28 %), unklare Aufgabenstellung (24 %) und Ausgrenzung (23 %) aus.

  • Auf den Stresslevel im Homeschooling hatten vor allem die Einschränkungen durch die Coronakrise mit 53 % negativen Einfluss

60 % Eltern erleben ihre pubertieren Kinder zur Zeit als glücklich, entspannt, fröhlich, ausgeglichen und nur 20 % umschreiben ihre Kinder als anstrengend, gestresst, unausgeglichen.

70 % der Eltern schätzen, dass die Qualität der Arbeit ihrer Kinder im Homeschooling gleich geblieben ist, 20 % denken, dass die Qualität besser geworden ist, 5 % denken, dass sie sehr viel besser geworden ist. 5 % der Eltern schätzen, dass sie schlechter geworden ist.


Der durchschnittliche "allgemeine Ablenkungsfaktor" bei Grundschülern im Homeschooling liegt auf einer Skala von 1 (sehr niedrig) bis 10 (sehr hoch) bei 5,3 Punkten, der durchschnittliche Ablenkungsfaktor durch Computerspiele und Social Media bei 5,6 Punkten.

60 % der Eltern finden, dass ihre Kinder vom Homeschooling profitieren. _____

Ihr könnt euch gerne an der Umfrage beteiligen oder sie weiterleiten und in euren Netzwerken teilen - je mehr teilnehmen, desto allgemeingültiger und aussagekräftiger werden die Antworten ! Hier der Link zur online-Umfrage "Grundschule" (1. - 4. Klasse): https://forms.gle/tdLuMSWTXwSTeaH89 und der Link zur online-Umfrage "Weiterführende Schule" (ab 5. Klasse): https://forms.gle/fk9a2gqLt7jhSyQx5


176 Ansichten
1. Möglichkeit: Newsletter abonnieren
2. Möglichkeit: Kontaktformular ausfüllen und uns schicken
3. Möglichkeit:
Uns unter 0163 87 57 298 anzurufen

 
4. Möglichkeit:
Uns an info@myndun.org eine E-Mail zu schicken

 
5. Möglichkeit:
Uns an folgende Adresse einen Brief zu schreiben
Myndun e.V., Alter Wartweg 6, 60388 Frankfurt

6. Möglichkeit: Uns auf Facebook, Instagram oder Twitter zu folgen
  • Facebook Social Icon
  • Myndun auf Instagram
  • Twitter
Es antworten dir entweder Birgit, Anne, Kerstin oder Angelika